Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten

Unser Heimatkalender Juli 2017

Ev. Friedenskirche Baunatal - Altenbauna

Die Evangelische Friedenskirche gehört heute als historisches Kulturdenkmal zu den wenigen Gebäuden Altenbaunas, die den Umbruch der Gemeinde vom Dorf zur Stadt "überlebt" haben.

Das im Jahr 1881 im neugotischen Stil errichtete Gotteshaus befindet sich am linken Ufer der Bauna. Es gab eine kleine sehr baufällig gewordene Vorgängerkapelle, die mitten im Dorf auf dem "alten Friedhof" stand (Standpunkt heute etwa Heinrich-Nordhoff-Straße in der Nähe vom Bingeweg). Da für einen Neubau dort kein ausreichender Platz vorhanden war, wurde sie 1880 abgerissen und die Steine zur Grundmauer der neuen Kirche vermauert.

Der damalige Dorfschullehrer Friedrich Wiegand, eine angesehene Persönlichkeit in Altenbauna, setzte sich zusammen mit dem Bürgermeister, dem Gemeinderat, dem Pfarrer und den Kirchenältesten tatkräftig für den Kirchenneubau ein. Über die Grundstücksbeschaffung, die Finanzierung und den Baufortschritt berichtet er ausführlich in der Dorfschulchronik. Daraus ist zu entnehmen, dass ein großer Teil der Baukosten aus den Einnahmen der Gemeinde aus der Ablösung der Huterechte unter dem Baunsberg und aus der Ablösung des Nutzungsrechts des Lohwaldes (heute das Gelände des Volkswagenwerkes) gedeckt werden konnte. Die Chronik der Stadt Baunatal, Band 4, "Sieben Dörfer werden eine Stadt" enthält einen ausführlichen Aufsatz von Heinrich Pflug über "Lehrer Wiegand in Altenbauna - eine unvergessene Persönlichkeit der Gründerzeit". Und somit zur Zeitepoche der Errichtung der Friedenskirche.

Anlässlich der Einweihung am 4. September 1881 schreibt Lehrer Wiegand in die Chronik: "Es war ein schöner Tag, unser Kirchweihtag! Herr Generalsuperintendant Martin hatte das Festprogramm aufgestellt und war selbst erschienen. Das schöne Gotteshaus konnte die Gäste nicht alle fassen."

Im Laufe der vergangenen 135 Jahre musste das Äußere und Innere des Gebäudes mehrfach renoviert werden. Zurzeit werden das Kirchendach erneuert und die Kirchenfenster überarbeitet. Durch Spendenaktionen wie Konzerte und Gemeindefeste will die Kirchengemeinde zur Finanzierung beitragen.

Seit September 2014 befindet sich das Gemeindebüro mit Gruppenräumen und Beratungsangeboten direkt im Stadtzentrum "Markt 5 - Haus der Begegnung". Dort hat auch die Baunataler Diakonie als Hauptmieter eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung eingerichtet.
(Bilder von Günther Pöpperl - Informationen aus dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Baunatal, Bearbeitet von Karin Meinken und Eberhard Trogisch)

© 2014 Verein für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal e.V. www.heimatverein-baunatal.de