Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten

VeranstaltungenDonnerstag. 26. Februar 2015

Vortrag mit Dr. Dirk Richhardt, Homberg

Thema: Philipp von Hessen 1504-1567

Über den ersten Philipp, dem die Geschichte später den Beinamen der Großmütige gab, kann man sehr viel berichten. Stichworte können hier sein, der Ritter- und Bauernkrieg, sie Reformation, seine Rolle als Fürst, als Kriegsherr, aber auch als Mensch im Bereich des Allzumenschlichen. Das Leben des hessischen Landgrafen breitet sich aus wie ein Ritterroman und auch der Historiker ist überrascht, welche Fülle diese Biografie bietet. Wie aber kann man einen solchen Stoff auf einen Vortrag komprimieren? Indem man einen Schwerpunkt setzt und, je nach Interesse des Publikums den Fokus auch auf weitere Bereiche schwenken lässt. Beginnen wir als mit dem Bekanntesten und Pikantesten, der Doppelehe und schwenken dann nach links und rechts und sehen, wie wir den Abend gemeinsam gestalten können.

Ausführliche Zeitreise zu Philipp von Hessen

In seinem Beamervortrag zu Philipp von Hessen (1504-1567) führte Dr. Dirk Richardt , Homberg am 26.2.2015 die 30 Zuhörer in genau zwei Stunden sehr moderat in die Lebenszeit vom hessischen Landgrafen Philipp , der auch der Großmütige genannt wurde . Der Landgraf , der schon mit 14 Jahren Verantwortung übernehmen musste , mischte sich stets in die Zeitgeschehnisse ein und war maßgeblich an der Einführung von Reformen beteiligt wie die Schulpflicht , den Aufbau von weiterführenden Schulen und Einrichtung von Universitäten als auch die Konfirmation , die in Ziegenhain beschlossen wurde . Er war auch in die Diskussionen zur Reformation eingebunden und führte diese 1526 in der Homberger Synode dann auch in Hessen ein. Etwas zwielichtig und pikant war die Doppelehe , die er führte und aus seiner Bibeldeutung ableitete . Philipp starb in 1567 und ist in der Martinskirche Kassel begraben . Herzlicher Applaus war der Dank an den Referenten. Der 1. Vorsitzende Wilfried Volbers dankte Dr. Richardt für die Doppelstunde in hessischer Geschichte und wies schon auf die Vereinsveranstaltung im April hin : 23.4. Halbtagesfahrt nach Fritzlar mit Museums- und Stadtführung.

© 2014 Verein für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal e.V. www.heimatverein-baunatal.de